Freitag, 5. April 2013

Beim Audi A1 (8X) ist die Kartenfreischaltung fest an die Fahrgestellnummer gekoppelt

Eigentlich sagt der Titel dieses Blogeintrags schon fast alles aus...

Beim Audi A1 ist es so, dass die Kartenfreischaltung an die Fahrgestellnummer des jeweiligen Fahrzeugs gekoppelt ist.

Die meisten Fahrzeugbesitzer werden nun fragen: "Na und? Was soll das für mich für Auswirkungen haben?"
Klar, und Recht haben sie - leider nur die meisten...
Interessant wird die Sache halt, wenn man versucht bei einem A1 auf das neue MMI 3GP umzurüsten. (das neuere MMI mit Google Maps & Co.)
Dafür muss man bekanntlich die Mainunit austauschen und da man diese entweder gebraucht oder neu kauft, muss man dann auch den Komponentenschutz entfernen lassen. (sprich die Unit auf die Fahrgestellnummer des eigenen Fahrzeugs anlernen lassen)

Ja, und eben da liegt die Krux.
Für den Komponentenschutz funktioniert das Prozedere wie gehabt.
Leider schlägt dann die fehlende Freischaltung des Kartenmaterials für die nun geänderte Fahrgestellnummer (VIN/FIN) zu :(

Ok, man könnte nun auf die Idee kommen und über den Vertragshändler seines Vertrauens einen offiziellen Freischaltcode (Kosten um die 250 EUR) zu beziehen und diesen dann die Freischaltung vornehmen lassen.
Leider scheint genau an diesem Punkt eine weiter "Absicherung" zuzuschlagen.
Das das Fahrzeug in der Datenbank von Audi nicht als 3GP Fahrzeug (mit einem solchen Pofil) geführt wird (so hat es das Werk ja nicht verlassen), verweigert die Freischaltroutine, auf welche der Werkstatttester zurückgreift, auch den Dienst und die Freischaltung kann nicht durchgeführt werden.

Dies ist auch der Grund, warum ich überhaupt darüber schreibe, da ich hoffe, es hilft potentiell Umrüstwilligen, sich in so einem Fall die ca. 250 EUR zu sparen, da sie am Ende mit der Lizenz nichts anfangen können.
Außerdem besitzt man dann auch noch die 3GP Mainunit, an der man so natürlich nicht wirklich Spaß hat. (ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass dies ohne funktionierendes Navi möglich ist)

Ich hoffe, dass Audi irgendwann dazu doch noch übergeht den Kunden entgegen zu kommen, und eine Nachrüstmöglichkeit oder Freischaltmöglichkeit auf irgendeinem Weg (möglichst inklusive SVM Code und dementsprechender Rückdokumentationsmöglichkeit) anbietet.
Derzeit wird man an dieser Stelle leider im Regen stehen gelassen. (was ich persönlich wirklich schade finde)

Kommentare:

  1. Gilt dies auch für den Q5?
    Habe dort ein MMI 3G auf 3GP hochgerüstet inkl. Softwareupdate und Kartenupdate / Freischaltung beim Audi Händler.
    Wenn ich nun dies MMI 3GP später wieder ausbaue und in einen anderen Q5 einbaue brauche ich dann wieder eine Kartenfreischaltung? Mein Händler meinte ja, weil sich die Umgebung (Fahrgestellnummer) ändert.

    VG

    AntwortenLöschen
  2. Nein, nach meinem Kenntnisstand wird das Kartenmaterial beim Q5 nicht gesperrt.
    Wie gesagt, beim A1 scheint da erstmalig die FIN Sperre wirklich aktiviert worden zu sein.

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen