Freitag, 1. Februar 2013

Audi A6 (4F) leere Batterie (und damit Probleme in das Fahrzeug zu kommen)

Eine leere Batterie. Kein Problem - so denkt man jedenfalls.
Ok, jedenfalls bei einem Audi A6 4F anscheinend doch nicht so einfach.
Warum fragt man sich?
Man schnappe sich eine Starthilfebatterie und gehe zum Fahrzeug, um frohen Mutes einfach das Fahrzeug mittels Schlüssel über das Fahrertürschloss zu öffnen.
Gesagt, getan, nur leider lässt sich das Fahrzeug über das mechanische Fahrertürschloss nicht öffnen - langes Gesicht.
Oh, da war doch noch was mit SAFE Schaltung... das ist aber ziemlich übel, lautes Gefluche.

Kann nicht sein, fragt ihr?
Ha! Da habt ihr aber nicht mit dem Hersteller / den Designern der 4F Sicherheitssysteme gerechnet!
Aus einer letztens gemachten Erfahrung kann ich euch berichten, dass ihr einen 4F, welcher beim Abstellen ordnungsgemäß verriegelt wurde (und eine DWA - DiebstahlWarnAnlage besitzt), nach Verlust der Batteriespannung (unter einem bestimmten Wert), nicht mehr mechanisch entriegelt bekommt.

Ok, rufe ich mal eine Audi Vertragswerkstatt an - mögt ihr denken...
Ho ho... eine Vertragswerkstatt schickt doch keinen Mitarbeiter raus in eine Tiefgarage. Wie kann man auch nur auf so eine abwegige Idee kommen? ;)
O-Ton: "Wir arbeiten nur auf unserem Gelände. Lassen sie das Fahrzeug bitte zuerst zu uns schleppen" (natürlich auf Kundenkosten)

Ok, rufe ich den ADAC - mögt ihr denken...
Leider auch ein Fehlschlag.
Auch ein Anruf des angereisten ADAC "Spezialisten" brachte nur Versuche, die der 4F Fahrer auch schon durchgeführt hatte und einen Anruf bei der ADAC Technikhotline.
Leider keine Lösung. Scheibe einschlagen als einziger Lösungsvorschlag.
(Hättet ihr euch mehr für eure teuren, jahrelang bezahlten ADAC Gebühren erwartet? Also, ich schon...)
In diesem konkreten Fall sprechen wir über Dämmglasscheiben, welche mal locker 248 EUR für die Seitenscheiben betragen und 282 EUR (kein Dämmglas) für die Heckscheibe...

Audi Hotline anrufen, dort wird ihnen geholfen - mögt ihr denken...
Also, die Audi Hotline ist auf jeden Fall nett und sehr hilfsbereit.
Leider wird dort auch nur an die jeweiligen Werkstätten verwiesen. Das Ergebnis kennen wir bereits...

Ok, frage ich Carfreak um Rat... (der leider immer viel zu sehr beschäftigt ist, um auf Emails zu antworten)
Ich habe mir also den Stromlaufplan einmal angesehen.
Klemme 30 führt sowohl direkt zum Anlasser, als auch direkt zum Generator (LiMa).
Aha. Schwant euch etwas?
Ja, Wagen vorne auf einer Seite hochbocken, die Motorverkleidung unten demontiern (eine Sache von Minuten) und danach direkt am Generator Strom anklemmen.
Dort liegt an der großen Mutter, welche mit einer Abdeckkappe versehen ist,  Klemme 30 (Dauerplus) an.
In diesem konkreten Fall ließen sich dort noch 2.98V messen.
Strom angeklemmt (Mutter / großes Metallteil am Motor als Masse) und schon ließ sich die Zentralverriegelung wieder entriegeln. (und darauffolgend auch die Motorhaube öffnen)
Danach dann ausreichend Strom an die passenden Klemmen im Motorraum und schon ließ sich besagter 4F auch wieder starten :)

Tja, was lernt man daraus?
Ein stabiler Wagenheber und ein Schlitzschraubendreher überfordert den ADAC bereits. (welcher aber wenigstens den Weg zu dem Fahrzeug findet)
Audi und deren Vertragswerkstätten überfordert bereits die Kundennähe (sorry) deutlich.
Sowohl ADAC Hotline, als auch Audi Hotline überfordert die Frage nach möglichen Optionen. (obwohl in Vertragswerkstätten die Problemstellung durchaus beknannst ist - dies konnte über befreundetet Kontakte einwandfrei verifiziert werden)

Ich dachte ich schreibe über diese Erfahrung mal einen Blogeintrag, da die Lösung ja vielleicht mal jemanden helfen kann, der ansonsten tief in die Tasche greifen müsste.

Fazit:Weder Audi noch ADAC haben sich in meinen Augen mit Ruhm bekleckert.

Kommentare:

  1. Danke für den Tipp, hoffe es kommt nicht dazu,dass ich ihn brauche.
    Jedoch nach 14 Jahren Opel Sintra nun ein gebrauchter A6 4F, das wird ja mit den elektrischen "Finessen" noch ein "Spaß" werden :-(

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich eine unglaubliche Story, besonders im Hinblick auf die Kundenfreundlichkeit der Audi- Werkstatt und Audi-Hotline. Auch das (Nicht-)Wissen des ADAC Helfers, aber noch mehr seiner Technikhotline stimmt nachdenklich.

    Die Frage für mich ist, ob bei allen Motorvarianten der Zugriff auf Klemme 30 von unten möglich ist, was ich demnächst bei meinem A6 besser checken werde. Wenn nicht, empfiehlt sich wirklich bei nächster Gelegenheit ein „Notkabel“ vom z.B. Zigarettenanzünder hinten nach außen unter die Stoßstange zu verlegen und versteckt zu befestigen. Im Ernstfall kann man da dann Spannung (im einfachsten Fall mit einem kleinen Erhaltungsladegerät) anlegen und wenigstens die Türen öffnen.

    Auf jeden Fall vielen Dank für die mehr als aufschlussreiche Beschreibung!

    AntwortenLöschen
  3. Hi, hatte heut das gleiche Problem mit meinem A6 und den gleichen schlechten Service von Audi und seinen Werkstätten! Dafür hatte ich mehr Glück mit dem ADAC Pannenhelfer, der sehr bemüht und kompetent war und das Problem mit der Klemme 30 an der Lichtmaschine löste! Vorher versuchte er noch die Motorhaube mit einem Haken zu öffnen, was aber bei geschlossener Türe nicht funktioniert. Werd mir morgen gleich eine neue Batterie besorgen!
    Schönen Gruß

    AntwortenLöschen